Die Körner für den Hilenta-Maisgrieß werden erntefrisch in den Trockner gegeben. Dieser entzieht ihnen die Feuchtigkeit bis auf einen bestimmten Prozentsatz. Der ganze Prozess wird kontinuierlich überwacht. So ist eine gleichbleibende Qualität möglich.

Die Wärme dazu wird aus der Abwärme von Blockheizkraftwerken (BHKW) gewonnen. Die werden mit Biogas betrieben. Nicht verwendete Wärme wird umgeleitet zur Holztrocknung.

Körnermais wird in der kühlen Jahreszeit geerntet und getrocknet. Somit läuft das BHKW in der Saison, wo andere Stromerzeugungen, wie Photovoltaik, geringere Strommengen liefern. Ein sinnvoller Ausgleich.