Für unsere Polenta kommt der Mais von eigen angebauten Feldern rund um Öllingen in Baden-Württemberg. Grundlage für den Maisgrieß sind getrocknete Maiskörner. Dafür braucht es Wärme. Viele Trocknungen arbeiten mit Heizöl. Unsere Anlage nutzt die Abwärme von Blockheizkraftwerken (BHKW) auf dem Betrieb.

Während der Trocknung bewegt der Trockner die Maiskörner sanft. So wird die Qualität gleichmäßig. Bevor wir ihn im Silo einlagern, ruht der Mais und kühlt ab.
Eine neblige, regnerische Herbstzeit läßt den Maiskolben weniger abtrocknen. Der Prozess im Trockner dauert länger, da mehr Feuchte im Korn ist. In einem warmen und sonnigen Herbst dauert die Trocknung kurz.

In Deutschland säen Landwirte erst seit den 70er Jahren Mais aus. Der erste Maisanbau war für Tiernahrung bestimmt. Die Züchtung geht voran und es gibt heute Maissorten, die mit weniger Sonnentagen auskommen.
Traditionell wird in Europa Körnermais für Polenta angebaut in der Schweiz, Italien und Ungarn.Der Mähdrescher erntet die Kolben und drischt die Maiskörner aus. Der Rest der Pflanze (Stängel, Blätter und Wurzelwerk) bleiben auf dem Feld zurück. Bodenlebewesen zerkleinern diese Pflanzenrückstände. So entsteht Humus. Der Boden erhält die Nährstoffe der Pflanzenreste zurück. Neues kann wachsen.